Australian Open im Australien-Lexikon

Die Australian Open werden jedes Jahr im Januar in Melbourne, in Australien, ausgetragen. Es ist das erste Turnier der vier Grand-Salm Turniere und wird im Melbourne Park gespielt. Dieser wurde im Jahre 1988 nur für dieses bedeutenden Sportereignis geplant und auf einer Fläche von 20 Hektar gebaut. Er verfügt über 24 Hartplätze, von denen die beiden größten Plätze mit einem Schiebdach ausgestattet sind.

Die Stadien heißen „Rod Laver Arena", die 14.820 Zuschauern Platz bietet, und die „Vodafon-Arena", die Platz für 10.000 Menschen hat. Sie Showcourts eins bis drei sind mit größeren Tribünen ausgestattet.

Die Australien Open sind das größte, sportliche Ereignis von Australien, dass regelmäßig ausgetragen wird. Das Turnier dauert zwei Wochen und zieht jedes Jahr sehr viele Besucher an. Im Jahre 2006 waren es insgesamt mehr als 550.000 Zuschauer und die Tendenz ist weiterhin steigend.

Weltweit ist dieses Turnier auch vor dem Fernseher sehr beliebt und erreicht eine Sehbeteiligung von bis zu 80 Prozent.

Unter Mitwirkung von Australien und Neuseeland wurde 1904 die „Australasian Lawn Tennis Association" gegründet, die die Australasian Championships ausrichteten und am Davis Cup teilnahmen.

Die erste Meisterschaft von Australien und Neuseeland wurde im November 1905 auf dem Warehouseman´s Criket Ground im Albert Park in Melbourne ausgetragen. Die Austragungsorte wechselten in den nächsten Jahren immer zwischen Australien und Neuseeland. Im Jahre 1922 beendete Neuseeland die Kooperation und das Turnier hieß seitdem Australien Championship.

Nachdem die Meisterschaft mehrmals in Sydney, Adelaide, Brisbane und Perth ausgetragen wurde, erfolgte im Jahre 1972 der Umzug nach Melbourne. Das Turnier wurde im Jahre 1969 offen und heißt seitdem Australian Open.



Hauptseite | Impressum