Die australischen Inseln bieten aufregende Natur und seltene Tiere

Rottnest Island

Australien ist eine Reise wert. Wer die Natur des Landes kennenlernen möchte, plant unbedingt den Besuch von einigen Inseln ein. Der Kontinent hat mehr als 8000 Inseln. Zu den schönsten zählen: Tasmanien, Fraser Island, Rottnest Island, Kangaroo Island, Magnetic Island, Lord Howe Island, Whitsunday Island. Hier erleben Interessierte aufregende Natur und seltene Tiere. Jede Insel hat eigene Sehenswürdigkeiten. Zusammen ergeben sie ein Bild von Australien.

Quokkas und seltene Vogelarten, Seelöwen und Delphine
Rottnest Island bietet viel. Private Fahrzeuge sind nicht erlaubt. Das wirkt sich positiv auf die ruhige Insel aus. Das Innere erkunden Besucher mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Der Vlaminghs Lookout ist der beste Aussichtspunkt des Eilandes. Interessant sind die kleinen Beuteltiere, Quokkas genannt, und zahlreiche seltene Vogelarten. Notfalls nehmen Besucher den Bus, um die Insel zu durchqueren. Die Insel an der Westküste hat eine Fläche von knapp 20 Quadratkilometern. Für Taucher bietet die Rottnest Island ebenfalls viel. In der Unterwasserwelt finden Sportler Fische, Korallen und mehr als zehn alte Schiffswracks, die man erforschen kann. Das Wasser ist recht warm. Man kann hier Delfine und Seelöwen beobachten.

Natur, Tierwelt und Strafkolonie prägen Tasmanien

Tasmanien ist eine sehr bekannte australische Insel. Mit knapp 70.000 Quadratkilometern ist viel größer als die anderen und man benötigt einige Tage, um Tasmanien zu erkunden. Natur, Tierwelt und Geschichte stehen für die Insel. Sie wurde lange Zeit als Strafkolonie genutzt. An der Ostküste um Port Arthur gibt es noch viele Zeugen aus dieser Zeit. Touren und Museen zeigen eindrucksvoll, wie die Häftlinge lebten. Fraser Island ist vor der australischen Ostküste und die größte Sandinsel der Welt. Im Herbst kann man hier eine Walbeobachtungsfahrt unternehmen. Viele Buckelwale ziehen an der Insel vorbei. Interessant ist der Nachwuchs der Wale. Hier finden Besucher viele Tierarten. Ein großer Teil von Fraser Island ist durch einen Nationalpark geschützt. Hier gibt es Mangroven und Eukalyptusbäume. Sie werden von Süßwasserseen gespeist.

Seelöwen und Golfplätze bestimmen die Kangaroo Insel

Die Südküste von Australien wartet mit der Kangaroo Insel auf. Sie ist mehr rund 45000 Quadratkilometer groß mit fast ebenso vielen Bewohnern. Das Eiland ist eine gute Mischung zwischen Natur und kulinarischen Spezialitäten, mit einer guten Infrastruktur. Beeindruckende Felsformationen, Eukalyptuswälder und Golfplätze bestimmen das Bild, neben vielen Tieren. Ein Großteil der Insel steht unter Naturschutz. Besucher finden hier Koalas, Schnabeltiere oder Seelöwen im Nationalpark. Magnetic Island befindet sich im Osten. Sie ist ein Geheimtipp und unterscheidet sich von der Landschaft her gesehen, sehr stark von den Nachbarn. Tropischer Regenwald ist typisch, aber das Klima ist rauer. Felslandschaften, Eukalyptuswälder und Blauschattierungen im Ozean prägen diese australische Insel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.