Australische Alpen im Australien-Lexikon

Die Australische Alpen sind einige Bergketten, im Hinterland im Südens von Australien. Hier befinden sich die höchsten Bergspitzen von Australien, die als Erholungsgebiet und die Wassererfassung sehr wichtig sind.

In dieser Region gibt es zudem viele Nationalparks und auch einige Skiorte sind hier zu finden. Diese sind gleichzeitig auch die einzigen bewohnten Gebiete der Australischen Alpen, die sich überwiegend aus dem Alpine-Nationalpark, dem Kosciuszko-Nationalpark, dem Mount Bogong, dem Mount Kosciuszko, den Snowy Mountains und Thredbo zusammen setzen.

Der Alpine Nationalpark befindet sich im Bundesstaat Victoria in nordöstlicher Richtung von Melbourne aus. Er ist der größte Nationalpark Victorias und macht eine Fläche von 6474 Quadratkilometern aus. Er erstreckt sich auf weite Teile der Hochgebirgsregion Great Dividing Range und grenzt an den Kosciuszko-Nationalpark. Durch den Alpine-Nationalpark verläuft ein Fernwanderweg, der 655 Kilometer lang ist.

Der Kosciuszko-Nationalpark liegt in New South Wales und ist ein 6658 Quadratkilometer großes Naturschutzgebiet. Er liegt in den Snowy Mountains, dessen Berg mit 222 Meter der höchste von ganz Australien ist. Im Park herrscht ein außergewöhnlich alpines Klima, entsprechend gestaltet sich auch die Vegetation und die Landschaft zeigt Spuren einer Vergletscherung. Gegründet wurde der Nationalpark 1967.

Der höchste Berg des Bundesstaates Victoria ist der Mount Bogong, der im Nationalpark Alpine Nationalpark zu Hause ist. Er ist rund 1300 Meter mit Eukalyptusbäumen bedeckt, bis 1800 Meter mit hohen Wäldern und oberhalb davon mit alpinen Büschen, Gräsern und Kräutern. Er kann ohne eine besondere Ausrüstung bestiegen werden und hat einen Wanderweg, der direkt bis zum Gipfel führt. Die Strecke zum Gipfel beträgt acht Kilometer und wird als recht steil beschrieben.



Hauptseite | Impressum