Royal Botanic Gardens

RoyalBotanicGardensSydney01

Der Royal Botanic Gardens ist der größte botanische Garten von Sydney und eine sehr beliebte Touristenattraktion. Der Eintritt ist frei und der Garten kann jeden Tag besucht werden. Er ist mehr als 30 Hektar groß und befindet sich östlich der Wahrzeichens der Stadt, dem Sydney Opera House und dem Circular Quay. Die Farm Cove, auf dessen Gelände sich der Botanische Garten befindet, war der erste Bauernhof in Australien.

Errichtet wurde er 1788 und war eigentlich niemals so richtig erfolgreich. Daher wurde der Boden immer mehr bebaut und fruchtbarer gemacht. Gegründet wurde der botanische Garten im Jahre 1816 und war ein Teil des Gartens des Governors. Der erste Botaniker war Charles Fraser, der 1817 den Grundstein für eine lange Geschichte des Sammelns und des Erforschens von Pflanzen legte. Somit ist der botanische Garten in Sydney der älteste in Australien und spielte damals wie heute eine sehr wichtige Rolle in der Ansiedlung von Pflanzen. Der Direktor Charles Moore trug viel zur Entwicklung des botanischen Gartens bei und löste viele Probleme, die sich im Laufe der Jahre auftaten. So hatte er Lösungen für den schlechten Boden parat und beseitigte den Wassermangel ebenso wie den Geldmangel. 1862 wurde mitten im botanischen Garten der erste Zoo von Sydney eröffnet.

Nach dem ersten Weltkrieg verfiel der botanische Garten zusehends und wurde erst ab 1945 wieder aufgebaut. Aufgeteilt ist der botanische Garten in viele Bereiche. Es gibt den Begoniegarten, denn Kräutergarten, einen orientalischen Garten, man kann durch einen echten tropischen Regenwald spazieren oder auch durch das Buschland. Des weiteren gibt es einen Palmenhain, einen Garten der Pioniere, einen Steingarten mit vielen einheimischen Pflanzen und einen beeindruckenden Rosengarten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.