Melbourne im Australien-Lexikon

Die Hauptstadt von Victoria ist Melbourne, die mit 3,4 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt des australischen Kontinents. Erkundet wurde das Gebiet rund um Melbourne und Melbourne selbst von Europäern erstmals im Jahre 1803. Es im Jahre 1835 siedelten sich Menschen aus Tasmanien hier an und gaben dem Ort den Namen Port Phillip. Im Jahre 1837 wurde sie dann nach dem ehemaligen britischen Premierminister Lord Melbourne genannt. Melbourne ist heute das wirtschaftliche, kulturelle und politische Zentrum von Viktoria, deren Einwohner aus vielen Einwanderern aus China, Großbritannien, Griechenland, Italien und Irland bestehen. Melbourne liegt am Yarra River, durchschnittlich 14 Meter über dem Meeresspiegel und macht eine Fläche von 8830 Quadratkilometern aus.

Im Stadtgebiet von Melbourne liegen 31 sog. Local Government Areas, deren Area, City of Melbourne, eine zentrale Rolle einnimmt. Das Oberhaupt dieser Area trägt den Titel Lord Mayor, der Melbourne nach außen hin repräsentiert. Melbourne befindet sich in der subtropischen Klimazone und hat eine durchschnittliche Temperatur von 14,9 Grad Celsius. Im Februar ist es mit 20,2 Grad im Durchschnitt am wärmsten. Der Juli bringt es das Thermometer gerade einmal auf durchschnittlich 9,7 Grad. Grundsätzlich ist das Wetter aber sehr wechselhaft, so das man ohne weiteres an einem Tag alle vier Jahreszeiten erleben kann. Touristisch hat Melbourne so einiges zu bieten und sollte in jedem Fall besucht werden. Neben vielen Sehenswürdigkeiten kann man hier auch hervorragend shoppen gehen und die typisch australische Gastfreundschaft in den zahllosen Cafes und Restaurants genießen.

Die Geschichte von Melbourne

Erstmals von Europäern erkundet wurde das heutige Melbourne im Jahre 1806. 1835 siedelten sich hier Menschen aus Tasmanien an und nannten den Ort Port Phillip. Als Gründer der Stadt gilt u.a. John Batmann, der den Aborigine-Stämmen mehr als 240.000 Hektar Land abkaufte und dort eine Siedlung errichtete. Die Besiedlungen wurden in den folgenden Jahren stetig vorangetrieben. Viele Siedlungen im Südosten von Australien waren eine Strafkolonie, Melbourne jedoch nie. Es war von Anfang an ein Wohngebiet, in dem es breite Straßen und weitläufige Parks gab. Ihren heutigen Namen erhielt die Stadt im Jahre 1837 zu Ehren des damaligen Premierministers von Großbritannien, William Lamb, Second Viscount Melbourne.

In den Anfängen der 1850er Jahren begann der große Wachstum in Melbourne, als man in Victoria Gold entdeckte. Aufgrund der zahllosen Goldgräber, entwickelte sich Melbourne zu einem sehr bedeutenden Handles- und Geschäftszentrum. Das Wachstum war nicht aufzuhalten und so wurde Melbourne zum Ende des 19. Jahrhunderts zu einem sehr wichtigen Eisenbahnknotenpunkt. Daraufhin wurde der Hafen ausgebaut und es siedelten sich immer mehr wichtige Industriebetriebe an. Im Jahre 1901, nach der Gründung des Australischen Bundes, war Melbourne der Sitz der australischen Bundesregierung. 1913 wurde zwar Canberra die Bundeshauptstadt von Australien, allerdings blieb die Regierung des Landes bis 1927 in Melbourne. Ein weiteres Highlight in der Geschichte Melbournes waren die Olympischen Sommerspiele, die 1956 statt fanden. Von der Geschichte Melbourne kann man in vielen Museen in der Stadt erfahren. Sehr interessant ist das Melbourne Museum, dass im November 2000 eröffnet wurde und der größte Museumskomplex der Südhabkugel ist.

Kultur und Sehenswürdigkeiten in Melbourne

Im November 2000 eröffnete der größte Museumskomplex der Südhalbkugel, das Melbourne Museum. Hierzu gehren das Royal Exhibition Building, das Scienceworks Museum und das überaus interessante Immigration Museum. Allerdings ist das noch lange nicht alles, was Melbourne an Museen zu bieten hat. Im Stadtgebiet befindet sich das Museum of Victoria, in dem sich Teile des National Museum of Victoria mit seinen Abteilungen Zoologie, Geologie und Anthropologie befindet. Des weiteren gibt es die National Gallery of Victoria, die eine umfangreiche Sammlung an Gemälden und Fotografien zeigt. Das Reiseportal Dagogo gibt weitere Informationen zu Melbourne.



Neben den Museen gibt es in Melbourne viele beeindruckende Bauten. Charakteristisch für das Stadtbild sind die vielen Bürohochhäuser, die mit einer modernsten Architektur aufwarten. Weitere Bauwerke, die man während eines Aufenthalts in Melbourne unbedingt gesehen haben muss sind das State Parliament House, die Royal Exhibition Buildings, die Saint Patrick´s Cathedral, die Flinders Street Station und nicht zu vergessen die Börse, die 1968 eröffnet wurde. Die St. Patricks Cathedral wurde im Jahre 1937 fertig gestellt und ist beeindruckende 105 Meter hoch. Ein weiteres imposantes Bauwerk ist der Eureka Tower, der im Jahre 2006 fertig gestellt wurde. Er ist 291 Meter hoch und verfügt über 91 Stockwerke. Es ist das größte Gebäude von ganz Melbourne. Bekannt ist auch das Cook´s Cottage, dass sich im Fitzroy Gardens befindet. Es ist das Haus des englischen Seefahrers und Entdeckers James Cook, der hier seine Kindheit verbracht hat. Im Jahre 1770 nahm er die Ostküste Australiens für Großbritannien in Besitz. Zudem besuchen muss man das Government House, das National Herbarium sowie die Royal Botanic Gardens.



Hauptseite | Impressum