Swan River im Australien-Lexikon

Der Swan River fließt durch die Metropolian Area Perth und mündet bei Fremantle in den Indischen Ozean. Seine Quelle befindet sich im Walyunga National Park und zwar an der Mündung des Baches Wooroloo Brook in den Avon Over. Allerdings kann man nicht wirklich vom Zusammenfluss zweiter Quellflüsse sprechen, denn der Swan River ist vielmehr eine Fortsetzung des Avon River, der an dieser Stelle bereits 210 Kilometer hinter sich hat. Bis zu seiner Mündung in den Ozean ist der Swan River 65 Kilometer lang und durchfließt viele interessante Landschaften. So beispielsweise den Nationalpark und das angrenzende Akazien- und Banksia-Buschland. Des Weiteren verläuft er über 20 Kilometer durch das Weinbaugebiet Swan Valley. Direkt am Fluss gibt es in dieser Gegend einen Streifen Buschland und im Westen und Osten liegen die Rebhänge, die von Siedlungen und Kellereien unterbrochen sind. Reist man immer weiter flussabwärts, verstärkt sich dieser urbane Charakter zusehends. Der Fluss fließt weiter durch die Vorstädte von Perth und erreicht am Riverside Drive das Zentrum von Perth. Vorbei an den Villenvierteln, Goldplätzen und Pferderennbahnen sowie entlang der Skyline von Perth. Hier wird der Fluss breiter und wird zum Perth Ware. Anschließend verengt er sich an er Swan River Bridge und nimmt bis Fremantle durchgehend einen seeähnliches Aussehen an. Der Unterlauf ist komplett schiffbar und wird entsprechend viel genutzt. Auf der Nordseite des See befindet sich der Botanische Garten von Perth, der Kings Park, und natürliches Buschland. Im Süden mündet der Nebenfluss Canning River in den See und westlich der Vorstädte befinden sich schöne Yachthäfen und Uferpromenaden. Die letzten drei Kilometer verengt sich der See wieder zu einem Fluss und geht in das innere Hafenbecken von Fremantle über. Schussendlich mündet er hier in den Ozean.

In diesem Artikel wird das Thema Swan River behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum